Logo Kinderarzt Engelskirchen

unsere leistungen

Auf dieser Seite finden Sie eine erste Übersicht zu unseren Leistungen. Uns ist es wichtig, jede/n unserer Patient:innen indviduell zu betreuen. Eine Behandlung bei uns ist sicherlich mehr als das Abarbeiten eines Leistungskataloges. Dennoch hier eine kleine Einführung mit weiterführenden Links.

Diagnostik & Therapie

Hier finden Sie eine Übersicht über unsere diagnostischen und therapeutischen Leistungen. Falls nötig verweisen wir an Spezialisten und koordinieren alle Befunde und daraus abzuleitenden Behandlungen.

Bald beginnt wieder die Infektzeit. Husten, Infekte der oberen Luftwege und Schulfehltage sind dann an der Tagesordnung. Auch bei chronischen Erkrankungen sind wir Ihr Ansprechpartner!

Manchmal muss man suchen, bis man die Ursache findet. Wir versuchen mit Ihnen gemeinsam Lösungen zu finden.

Den Bedarf einer dieser Therapieformen ermitteln wir stets in einem persönlichen Arztgespräch order im Rahmen der Vorsorgen. Die Vergabe von Verordnungen unterliegt nach Heilmittelrichtlinie einem strengen Regelwerk. Sollte Ihr Kind bereits eine der oben genannten Therapien in Anspruch nehmen und eine Folgeverordnung benötigen, ist nach Heilmittelrichtlinie immer eine persönliche Vorstellung in unserer Praxis nötig. Bitte vereinbaren Sie hierfür unbedingt einen Termin.

Vorsorgen

Im Rahmen der Vorsorgen begleiten wir Sie und Ihre Kinder durch alle Entwicklungsphasen. Nutzen Sie die Gelegenheit und sprechen Sie gerne Themen an, die Sie bewegen und Ihnen wichtig sind. Die gelben U-Hefte bieten gute Orientierung und können Ihnen als Leitfaden dienen. Außerdem finden Sie weitere Informationen unter Gesundheitsuntersuchungen für Kinder & Jugendliche (bundesgesundheitsministerium.de)

Für Kinder

Früherkennung von angeborenen Stoffwechseldefekten und endokrinen Störungen (zum Beispiel auch auf Mukoviszidose). Dieses wird meist im Rahmen der U2 durchgeführt.

Erkennen von angeborenen Erkrankungen und wesentlichen Gesundheitsrisiken, Vermeidung von Komplikationen: Anamnese und eingehende Untersuchung von Organen, Sinnesorganen und Reflexen. Vitamin D-Prophylaxe. Vitamin K-Gabe.

Prüfung der altersgemäßen Entwicklung der Reflexe, der Motorik, des Gewichts und der Reaktionen, Untersuchung der Organe, Abfrage des Trink-, Verdauungs- und Schlafverhaltens, Untersuchung der Hüftgelenke auf Hüftgelenksdysplasie und -luxation (Ultraschalluntersuchung des Hüftgelenks).
Vitamin D-Prophylaxe. Impfberatung. Vitamin K-Gabe.

Untersuchung der altersgerechten Entwicklung und Beweglichkeit des Säuglings, der Organe, Sinnesorgane, Geschlechtsorgane und der Haut, Untersuchung von Wachstum, Motorik und Nervensystem.

Untersuchung der altersgerechten Entwicklung und Beweglichkeit, der Organe, Sinnesorgane, Geschlechtsorgane und der Haut, Untersuchung von Wachstum, Motorik und Nervensystem.

Untersuchung der altersgemäßen Entwicklung, der Organe, Sinnesorgane (insbesondere der Augen), Kontrolle des Bewegungsapparates, der Motorik, der Sprache und der Interaktion.

Untersuchung der altersgemäßen Entwicklung, Erkennen von Sehstörungen, Test der sprachlichen Entwicklung, Feinmotorik und Körperbeherrschung.

Untersuchung der altersgemäßen Entwicklung. Schwerpunkt auf altersgerechter Sprachentwicklung, frühzeitige Erkennung von Sehstörungen.

Intensive Prüfung der Entwicklung von Sprache, Aussprache und Verhalten, Untersuchung von Beweglichkeit und Koordinationsfähigkeit, Reflexen, Muskelkraft und Zahnstatus. Prüfung der Grob- und Feinmotorik, des Seh- und Hörvermögens, Urinuntersuchung

Prüfung der Motorik, des Hörvermögens (bei Auffälligkeiten), des Sehvermögens und der Sprachentwicklung, um eventuelle Krankheiten und Fehlentwicklungen vor dem Schuleintritt zu erkennen und gegenzuwirken.

Schwerpunkt auf Schulleistungen (Probleme?), körperliche Untersuchung, Blutdruckkontrolle, Urinuntersuchung; geprüft werden außerdem: altersentsprechende Entwicklung, soziale und emotionale Entwicklung.

Schwerpunkt auf Schulleistungen (Probleme?), körperliche Untersuchung, Blutdruckkontrolle, Urinuntersuchung; geprüft werden außerdem: altersentsprechende Entwicklung, soziale und emotionale Entwicklung.

Für Jugendliche

Liebe Jugendliche, hier könnt Ihr selbst mitgestalten. Was bewegt euch? Gibt es Probleme in Schule, mit den Eltern oder mit Freunden? Neben Dingen wie körperlicher Untersuchung (das bekannte „Abhören“ und nach dem Knochenbau schauen, Blutdruck messen) sollen auch eure Wünsche und Sorgen Gewichtung finden. Zur Vorsorge können auch gehören: Fragen/Sorgen/Ängste rund um die Themen Medienkonsum, Pubertät, Sexualität, Verhütung, Schule, Mobbingerfahrungen, Vorerkrankungen wie Asthma, Allergien um hier nur einige zu nennen….scheut euch nicht, alles zu fragen, was ihr wissen wollt. Dafür sind wir da!

Bei Bedarf können auch Gespräche unter 4 Augen helfen, Unsicherheiten abzubauen. Und manchmal möchte man ja auch mal etwas ohne Mama oder Papa besprechen. Einfach Bescheid sagen! Geht alles!

Wenn Ihr euch für diese Vorsorge interessiert, seid ihr schon junge Erwachsene (16-17 Jahre alt). Bald werden Themen wie Berufswahl oder eine Ausbildung/Studium interessant für euch.

Wie bei der J1 werden Themen wie körperliche und seelische Entwicklung (Medienkonsum, Pubertät, erster Freund/erste Freundin, Asthma, Allergien, Zahnfehlstellungen etc.) besprochen.

Wichtig: Wie geht es nach dem 18. Geburtstag weiter? Da wir Kinderärzte nur bis zum diesem Alter behandeln dürfen, wollen wir mit Euch gemeinsam eine weitere bestmögliche ärztliche Versorgung finden und sicherstellen.

Gerade bei chronischen Erkrankungen (Diabetes, Schilddrüsenerkrankungen, psychischen Problemen etc.) ist eine gute Überleitung in die Welt der Erwachsenenmedizin wichtig!!

Impfungen

Impfungen sind wichtig, sinnvoll und präventiv! Viele Erkrankungen konnten so bereits zurückgedrängt und weitestgehend ausgerottet werden. Wir als Praxis sind PRO Impfen. Sollten Sie unsicher oder Fragen haben, sprechen Sie uns gerne an.

Wichtig: Liebe Erwachsene: Bitte überprüfen auch Sie Ihren Impfstatus regelmäßig oder sprechen Sie uns an! Durch Ihre eigene Impfung schützen Sie auch Ihre Kinder und Enkel!

Diphtherie (Rachenbräune), Tetanus (Wundstarrkrampf), Pertussis (Keuchhhusten), Hämophilus Influenzae, Polio (Kinderlähmung), Hepatitis B

Diese Bakterien sind für viele Atemwegsinfekte im Kindes- und Erwachsenenalter verantwortlich, können aber auch zu Fällen von Hirnhautentzündung im Säuglingsalter führen.

Masernviruserkrankungen gehören immer noch zu den ansteckendsten Infektionserkrankungen beim Menschen. Fast alle Menschen ohne entsprechenden Impfschutz erkranken nach solch einem Kontakt mit dem Erreger. Besonders Säuglinge und Kleinkinder sind besonders betroffen und können schwer erkranken. Deswegen ist es seit einigen Jahren Pflicht, Kinder, die eine Tagespflegeeinrichtung oder Kindergarten besuchen wollen, zu impfen.

Masern sind nicht ungefährlich und sog. „Masernparties“ sind strickt abzulehnen. Masern können auch bei sonst gesunden Menschen bei Erkrankung zu Komplikationen (Lungen- oder Hirnhautentzündung) sowie als Spätfolge zu langsamen und schleichenden Gehirnveränderungen (SSPE – Subakute Sklerosierende Panenzephalitis, eine sog. „slow virus“-Erkrankung) mit Todesfolge führen.

Den Impfstoff gibt es in Deutschland als Kombination mit Röteln und Mumps sowie mit Varizellen (Windpocken). Die Impfung wird 2x im Abstand von 8 Wochen geimpft und in der Regel gut vertragen.

Diese viralen Erreger einer Magendarminfektion können aufgrund der Durchfälle und Erbrechens zu massivem Flüssigkeitsverlust führen und sind immer noch für viele Krankenhausaufenthalte von Säuglingen verantwortlich. Die Impfung wird als Schluckimpfung durchgeführt (2 Dosen im Abstand von mind. 4 Wochen).

Achtung! Gefährlich!

Die Erreger von Hirnhautentzündung sind auf dem aufsteigenden Ast. Durch engen Kontakt in Kindergärten, Schulen und in der Freizeit sind Infektionen mit Meningokokken nicht selten geworden und können bei Komplikationen zu Spätschäden, Behinderungen und Tod führen.

Verschiedene Meningokokkenstämme werden in verschiedenen Impfschemata geimpft. Wir informieren Sie gerne! Sprechen Sie uns an!

Nicht nur für chronisch kranke Kinder und Frühgeborene, sondern auch für gesunde Kinder- und Jugendliche, sowie für die Familienangehörigen kann diese Impfung nützlich sein.

Wir impfen auf Wunsch auch die Angehörigen unserer Patient:innen. Sprechen Sie uns an!

Durch das Reisen lernt man ferne Länder und andere Bräuche kennen. Um sorglos in die Ferien zu starten, lassen Sie vor einer Reise Ihren Impfpass überprüfen. Hier einige Beispiele von möglichen Impfungen: Hepatitis A, Meningokokken, Typhus, Japanische Enzephalitis, FSME (Frühsommermeningoenzephalitis) etc.

Allergie diagnostik

Forschen und Finden.

in Vorbereitung. Bei Interesse bitte melden!

in Vorbereitung, bei Interesse bitte melden!

in Vorbereitung, bei Interesse bitte melden.

Laborunter
suchungen

Laboruntersuchungen

Wir bieten in unserem eigenen Labor bzw.  Zusammenarbeit mit einem regionalen Großlabor viel Labordiagnostik an. Hier seien einige Beispiele genannt.

Manchmal kommt es vor, dass sich kleine Untermieter einnisten, die aber nach gesicherter Diagnose problemlos behandelt werden können. Symptome sind oft nächtlicher Juckreiz und Bauchschmerzen. Ein Klebestreifentest schafft hier Klarheit.

Ultraschall/ Sonographie

Wie die Fledermäuse nutzen auch wir den Ultraschall zur Orientierung. Mit unserem hochmodernen Ultraschallgerät können wir vor Ort viele Dinge abklären und einen kleinen Blick in den Patientenkörper werfen. Selbstverständlich haben wir insbesondere für unsere ganz kleinen Patient:innen auch spezielle Schallköpfe zur Verfügung.

Diese Untersuchung gehört zum Pflichtprogramm bei der Vorsorge U3 (4.-6. Lebenswoche) und bei Verdacht auf eine Hüftgelenksentzündung im Kleinkindalter.

Hierzu gehört die Untersuchung der inneren Organe wie Leber, Nieren, ableitende Harnweg,e Bauchspeicheldrüse, Darm, Geschlechtsorgane.

Hör- & Sehtests

Die Überprüfung des Seh- und Hörvermögens ist regelmäßig Thema in den Vorsorgeuntersuchungen. Bei Bedarf können weitergehende Testungen nötig sein.

Zur Erkennung einer Fehlsichtigkeit (Amblyopie) bieten wir zusätzlich zu den Standard-Vorsorgen eine Augenüberprüfung an. Diese schmerzfreie Untersuchung ohne Weittropfen der Pupillen dauert ca. 30 Sekunden und überprüft Fehlsichtigkeiten (Kurzsichtigkeit/Weitsichtigkeit), Schielen, ungleicher Pupillendurchmesser und ob beide Augen ein gleich scharfes Bild auf der Netzhaut abbilden. Siehe auch weitere Information dazu unter:

Plusoptix: Augenvorsorge Info

Leider wird diese Untersuchung noch nicht von jeder Krankenkasse übernommen und muss ggf. von Ihnen vorfinanziert werden. Manche Kassen erstatten dann im Nachgang auf Antrag ein solches Screening. Einige Kassen bieten diese Leistung auch im Rahmen von Selektiv-Verträgen an. Sprechen Sie bei Fragen dazu mit Ihrer Krankenkasse.
Wir bieten die Untersuchung auch als Individuelle Gesundheitsleistung (IGeL) an. Die Kosten hierfür betragen gemäß Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) Ziffer A1259 (1,0-facher Satz) 25,39 Euro.

Eine Audiometrie (Hörtestung mit verschiedenen Frequenzen) gehört als Standard zur U8 (mit ca. 4 Jahren) und wird bei Bedarf wiederholt.

Im Rahmen der Vorsorgen U7a, U8, U9, U10, U11, J1 und J2 (sowie bei Bedarf) führen wir eine Testung des räumlichen Sehens sowie eine Visusermittlung mittels Sehtest-Tafeln durch. Bei Auffälligkeiten verweisen wir an einen Augenarzt.

Jugendarbeits
schutzunter
suchungen

Jugendarbeitsschutz-Untersuchungen

Vor Antritt einer Ausbildung bzw. bei Aufnahme einer Berufstätigkeit ist diese Untersuchung für alle unter 18 Jahren gesetzlich vorgeschrieben.

  • Neben einer körperlichen Untersuchung werden noch der Blutdruck, der Bewegungsapparat, ggf. eine Seh- und Hörtestung nötig sein.
  • Wir sprechen über spezielle gesundheitliche Anforderungen eurer neuen Arbeitsstätte bzw. eine potentielle Gefährdung durch diese und gleichen das ggf. mit euren Vorerkrankungen ab.
  • Nach der Untersuchung bekommt ihr von uns eine Bescheinigung für euren Arbeitgeber.
  • Für diese Untersuchung gibt es ein spezielles Formular (Untersuchungsberechtigungsschein), welches bei der jeweiligen Gemeinde (Bürgerbüro) beantragt werden muss und von euch zur Untersuchung mitgebracht werden muss. Für Engelskirchen: Link zur Gemeinde-Homepage.
  • Versichertenkarte
  • ggf. frühere Vorsorgehefte
  • Imfpausweis
  • Hilfsmittel (z.B. Brille, Hörgeräte)

Engelskirchen Alaaf!

Am Montag, den 12.02.2024, feiern wir den Rosenmontag und haben daher die Praxis geschlossen.
Sie erreichen den kinderärztlichen Notdienst im Krankenhaus Gummersbach in der Zeit von 09:00 bis 13:00 Uhr und 16:00 bis 20:00 Uhr.  
 
Wir wünschen unseren Patient*innen eine jecke Zeit.
Ihre Inga Schmitt mit Praxisteam